Ratten Grabmal

Ratten Grabmal

Bei diesem Auftrag handelt es sich um einen Epitaphen der Anna Zeilinger aus dem Jahr 1797. Das Denkmal ist in eine Mauernische des Turmes an der Pfarrkirche Ratten eingesetzt. Epitaphe sind Grabdenkmäler, die nicht unbedingt in der Nähe des Grabes stehen müssen, sie werden als Erinnerung an Verstorbene meist bei Kirchen errichtet.

Erosion ist des Steins größter Feind. Aufsteigende Feuchtigkeit und allgemeine Bewitterung ließen das Denkmal über Jahre verwittern. Die Wandanschlüsse des Blechdachs waren undicht und Regen konnte in die Denkmalnische tropfen. Die notwendigsten Arbeiten waren die Reinigung von Sinter und Schmutz, Sicherung und Festigung der Steinteile und Fehlstellen zu ergänzen. Auch den Blechanschluss des Daches verfugten wir neu, anstelle von Silikon verwendeten wir Putzfugen, die wir den Unebenheiten der Fassade anpassten.

Die Schriftkartusche des Epitaphs war verschmutzt und schwer lesbar. Eine Neuvergoldung der Lettern war zwar nicht möglich, die gefärbten Stellen konservierten wir aber und retuschierten sie teilweise. Den Stein lasierten wir abschließend mit einer Kalkschlämme.